Add to favourites
News Local and Global in your language
21st of October 2018

Deutsch



Britisches Gericht entscheidet im Kuchenstreit gegen Schwulen

Gewissensfreiheit von christlichem Bäcker geschützt

Auch in Nordirland werden Konflikte zwischen Religionsfreiheit und den Rechten von Homosexuellen anhand von Kuchen entschieden. Ob ein evangelikaler Bäcker Pro-Homo-Ehe-Kuchen verkaufen muss, hat nun ein Gericht entschieden.

London - 11.10.2018

Eine evangelikale Bäckerfamilie in Nordirland hat Rückendeckung vom höchsten britischen Gericht im Streit um einen Kuchen für einen Homosexuellen-Aktivisten erhalten. Wie Medien in Großbritannien berichten, urteilte der Supreme Court in London am Mittwoch, dass sich die Ashers Baking Company nicht diskriminierend verhielt, als sie sich vor vier Jahren aus Glaubensgründen weigerte, einen Kuchen mit der Aufschrift "Support Gay Marriage" (Unterstütze die Schwulen-Ehe) anzufertigen. Unter dem Slogan sollten die "Sesamstraße"-Figuren Ernie und Bert dargestellt sein.

Das Gericht widersprach mit seinem Urteil einer Entscheidung der Vorinstanz, die zugunsten des Aktivisten Gareth Lee ausgefallen war. Demnach sollte ihm die Bäckerei eine Entschädigung in Höhe von umgerechnet rund 570 Euro zahlen.

Niemand darf zu politischen Äußerungen gezwungen werden

In ihrem Urteilsspruch argumentierten die Richter nun, dass es lediglich diskriminierend gewesen wäre, wenn sich die Bäckerei aufgrund der sexuellen Orientierung des Kunden geweigert hätte, ihm den Kuchen zu verkaufen. Dies sei hier aber nicht der Fall gewesen.

Sie habe sich lediglich geweigert, das Backwerk mit einer Botschaft zu dekorieren, der sie "zutiefst widerspricht". Niemand dürfe gezwungen werden, politische Überzeugungen zum Ausdruck zu bringen, die er für falsch halte, heißt es in der Begründung weiter.

Ähnlicher Fall in den USA

Nach der Entscheidung zeigte sich die Bäckerfamilie "erfreut und erleichtert". Aktivist Gareth Lee erklärte hingegen, er fühle sich "wie ein Bürger zweiter Klasse". Die vorsitzende Richterin betonte gegenüber Medien, der Urteilsspruch stelle nicht die Notwendigkeit in Frage, "homosexuelle Menschen und Menschen, die gleichgeschlechtliche Ehen unterstützen, vor Diskriminierung zu schützen".

Im Sommer hatte auch der Supreme Court in den USA in einem ähnlich gelagerten Fall zugunsten des Beklagten entschieden. Ein Bäcker aus Colorado hatte sich im Jahr 2012 geweigert, eine Hochzeitstorte für ein homosexuelles Paar anzufertigen. (KNA)

Read More




Leave A Comment

More News

Fides News

Katholisch.de - Aktuelle

kathnews

DOMRADIO.DE - Der gute Draht

Disclaimer and Notice:WorldProNews.com is not the owner of these news or any information published on this site.